Home Programm Demnächst Filmwochenende Archiv

Zurück

Kiss the Cook (Chef)
USA 2016, 112 min
Mitwirkende
Carl Casper: Jon Favreau
Martin: John Leguizamo
Tony: Bobby Cannavale
Molly: Scarlett Johansson
Riva: Dustin Hoffman
Crew
Regie: Jon Favreau
Buch: Jon Favreau
Kamera: Kramer Morgenthau
Schnitt: Robert Leighton

 

Kiss the Cook - So schmeckt das Leben

Auf die Hand und mitten ins Herz

"Der Film zum aktuellen Gastro-Hype: Jon Favreau spielt in "Kiss The Cook" einen Gourmetkoch, der erst tief abstürzen muss, bevor er mit einem Food-Truck die einfachen Genüsse wiederentdeckt. Eine Komödie, die glücklich macht wie ein Teller Nudeln.

[...] Nach dem Jobverlust auf sich allein gestellt und pleite, muss sich Carl Casper nach neuen Erwerbsquellen umsehen, und er erfindet das klassische "Kubanische Sandwich" neu: scharf, delikat, schnell herzustellen und fix zu verkaufen. Dazu geht es zurück zu seinen Wurzeln ins kubanisch geprägten Miami, wo er den unterwürfigen Diener machen muss: Die mobile Küche und die Verkaufsstelle, den Food-Truck, steuert großmütig der neue Mann von Caspers Ex-Frau bei - ein kleines Gastspiel von "Iron Man"-Star Robert Downey jr., der als Millionär Marvin den Geldprotz gibt. Ein kurzer, aber effizienter Auftritt vom "Avenger".

Wie eine dramaturgische Sättigungsbeilage wirkt auch die Rolle von Scarlett Johansson als Restaurant-Bedienung Molly, zeitweise die Muse und Geliebte von Carl Casper. Immerhin hübsch originell mit dunklen Haaren: Sie sieht ein wenig aus wie Uma Thurman in "Pulp Fiction" und verströmt recht gekonnt deren trägen Zeitlupensex.

Die folgende Erfolgsgeschichte des Sandwichhandels spult Regisseur und Autor Favreau routiniert ab, setzt solide Pointen und liefert einen fabelhaften roten Faden noch dazu: Der smarte Filius Percy filmt während des Road Trips jeden Tag eine markante Sekunde, auf die es ankommt. Daraus montiert er einen hinreißenden Schnipselfilm, der die Highlights der Handlung ebenso poetisch wie pointiert zusammenfasst. Alles in einer Nussschale, pardon, in einem Sandwich.

Das schlackenlose Zusammenspiel all dieser kleinen Einfälle, rührenden Momente und witzigen Episoden macht "Kiss The Cook" tatsächlich zu einem cleveren schnellen Menü, das seine Zutaten nie zu Tode kocht. Gut verdaulich, wenig Ballaststoffe. Und man bekommt beim Genuss ein fröhliches Gefühl, wie Nudeln ja auch glücklich machen sollen.[...]

Die komplette Filmkritik von Werner Theurich in spiegel.de lesen.

Trailer

Links

Unglaublich wieviele Film Sites es gibt! Hier mal die Kritik von Benjamin Wirtzin in der Website FILMAFFE, die den Film gut trifft Man in the Kitchen Is Hungry for Love - New York Times review from STEPHEN HOLDEN

Fotos





























  Ideen, Anregungen, Kritik? Einfach ein Mail schicken an stattkino@stattkino-lohr.de