Home Programm Demnächst Filmwochenende Archiv

Die Filmemacher des Filmwochenendes



 

Zur Übersicht

Dieu Hao Do

Dieu Hao Do wurde 1986 in Stadthagen geboren. Er engagiert sich gegen Rassismus und ist Mitglied im Berlin Asian Film Network (BAFNET), sowie Mitbegründer des Politischen Film Forum (PFF). Er interessiert sich im Besonderen für die asiatische Diaspora und postmigrantische Identifikationsprozesse.

Interview mit Hao - Goethe Institut China

Zur Übersicht

Burkhardt Wunderlich

Geboren 1981 in Berlin. Im Jahr 2000 erschien sein erster Roman DURCHGEKOMMEN im Heyne Verlag, der eine große Resonanz in den Medien hervorrief. Es folgten eine einjährige Lesereise und zahlreiche journalistische Arbeiten. Wunderlich studierte Drehbuch und Dramaturgie an der HFF Potsdam-Babelsberg und schloss das Studium 2015 mit dem Diplom ab. Die Verfilmung seines ersten Langfilmdrehbuchs AM HIMMEL DER TAG lief auf zahlreichen Festivals und wurde mehrfach preisgekrönt. Ende 2012 kam der Film bundesweit ins Kino.

NOMINIERUNGEN & PREISE

2015 Studio Hamburg Nachwuchspreis, Bester mittellanger Film, Nominierung für GEWITTERZELLEN
2013 Vorauswahl zur Nominierung zum Deutschen Filmpreis mit AM HIMMEL DER TAG
Prix Europa Television Awards, Most innovative television fiction script of the year 2013 by a newcomer, Nominierung für AM HIMMEL DER TAG
Hessischer Filmpreis, Gewinner Bester Spielfilm mit AM HIMMEL DER TAG
2012 46. Hofer Filmtage, Millbrook Autorenpreis, Nominierung für AM HIMMEL DER TAG
Zürich Film Festival, Gewinner Wettbewerb Deutschsprachiger Spielfilm mit AM HIMMEL DER TAG
Teilnahme an zahlreichen Festivals u.a. Reykjavik, Turin, Sao Paulo, St. Petersburg, Hof mit AM HIMMEL DER TAG

Zur Übersicht

Henning Beckhoff

Henning Beckhoff, geboren 1991 in einer Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets. Schon in jungen Jahren wandte er sich zunächst der Fotografe, dann dem Theater; hier zum Schauspiel - und schließlich der Regie zu. Henning Beckhoff studiert seit 2012 Regie an der Filmuniversität Potsdam-Babelsberg KONRAD WOLF.

Dieses Jahr hat Henning den Kinofilm "Fünf Dinge, die ich nicht verstehe" zusammen mit Paula Cvjetkovic (Drehbuch) im Rahmen der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF fertiggestellt. Sein zweiter Langfilm "Der fruchtbare Augenblick" befindet sich gerade in der Postproduktion

Zur Übersicht

Jakob Schmidt

Jakob Schmidt wurde 1989 in Würzburg geboren und studierte ab 2008 Film- und Fernsehregie an der Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf." Sein fiktionaler Diplomfilm "Gewitterzellen" wurde mehrfach ausgezeichnet. Danach war er Meisterschüler bei Prof. Andreas Kleinert und schloss 2017 mit dem Langzeitprojekt "Zwischen den Stühlen" ab, das 2017 als einer der besucherstärksten Dokumentarfilme des Jahres in den deutschen Kinos lief.

Jakob arbeitet außerdem als freier Journalist, ist Vater und lebt in Berlin.



Zur Übersicht der Filmschaffenden

Sonja Henrici

Sonja Henrici ist in Lohr aufgewachsen und besuchte hier auch das Gymnasium. Sie studierte Medienwissenschaft und Englische Literatur an der Universität in Sussex. Sie war Mitarbeiter beim Edinburgh Filmfestival und beim Internationalen Filmfest in Emden. Seit 2004 arbeitet sie beim SDI (Scottish Documentory Institute), wo sie inzwischen CO-Direktorin ist. Sonja ist Mitbegründerin der SDI Produktionsgesellschaft und sie war an der Produktion von mehr als 30 Dokumentarfilmen in führender Position beteiligt. Diese Filme wurden in über 50 Ländern und unter anderen auch auf den Sundance und Tribeca Filmfestivals aufgeführt. Ihr neuster Film "Time Trial" kommt auch in die deutschen Kinos.



Zur Übersicht der Filmschaffenden

Nicole Scherg

Nicole Scherg ist in Partenstein aufgewachsen. Nach ihrem Dokumentarfilmstudium an der Filmschule ZELIG in Bozen ging sie nach Wien. Dort arbeitete sie mit der international renommierten Produktionsfirma Nikolaus Geyrhalter Film zusammen, wo sie bei zahlreichen Kinodokumentarfilmen in den Bereichen Stoffentwicklung, Recherche und Produktion mitwirkte.
Nach einer fast eineinhalbjährigen Reise hat sie sich ganz auf ihre eigenen Filmstoffe konzentriert und mit „Das Leben ist keine Generalprobe“ ist ihr ein erfolgreiches Kinodebüt gelungen. Ihr letzter Film „Die Zukunft ist besser als ihr Ruf“, eine Co-Regiearbeit, erhielt den österreichischen ROMY-Akademiepreis für den besten Kino-Dokumentarfilm.
Heute lebt sie in Wien und Partenstein und arbeitet als freischaffende Filmregisseurin. Gerade entwickelt sie ihr neuestes Projekt mit dem Arbeitstitel „Wise Women“, einem Film über Hebammen in den unterschiedlichsten Ländern der Welt.



Zur Übersicht der Filmschaffenden

Süheyla Schwenk

Süheyla Schwenk ist in Schweden geboren. Als sie fünf Jahre alt war zog die Familie in die Türkei, wo sie aufwuchs. Dort studierte sie Schauspiel und schloss das Studium mit dem Master ab. Danach kam sie nach Deutschland, studiert Regie an der dffb und dreht Filme, die sozial sowie politisch kritisch sind.



Zur Übersicht der Filmschaffenden

Bernadette Knoller

Bernadette Knoller wurde 1986 in München geboren und ist in Schleswig-Holstein aufgewachsen.
Sie arbeitete als Regieassistentin am Hamburger Thalia - Theater und studierte an der Filmuniversität in Babelsberg. Ihr Wunsch noch direkter mit Menschen zu arbeiten, brachte sie 2014 zur Körperarbeit. Sie begann eine Ausbildung zur Praktikerin der Grinberg-Methode und lernte den daraus hervorgehenden Pantarei-Ansatz. Heute unterrichtet sie Menschen in Körperaufmerksamkeit und macht an Schulen Theater mit Jugendlichen.



Zur Übersicht der Filmschaffenden

Paula Cvjetkovic

Paula Cvjetkovic, aufgewachsen in Kaiserslautern, studierte Philosophie und Dramaturgie. Für ihren ersten Langfilm "Ferien" erhielt sie 2016 gemeinsam mit der Regisseurin Bernadette Knoller den Fritz-Raff-Drehbuchpreis. Die beiden lernten sich an der Filmhochschule in Babelsberg kennen. Paula lebt mit ihrer Familie in Berlin, arbeitet in der Grundschule und schreibt gerade über geplatzte Träume und Mathematik.

Zur Übersicht der Filmschaffenden

Linda Brieda

Seit 2003 betätigt sich Linda als Drehbuchautorin und Regisseurin, hauptsächlich in den USA und Deutschland. Ihren Bachelor absolvierte sie in Film-Produktion und Psychologie am Brooklyn College, New York. Während und nach dem Studium arbeitete Linda vor allem an szenischen Kurzfilmen und Dokumentationen, für die sie durch Asien reiste. In 2014 kehrte Linda zurück nach Berlin und studierte Drehbuch/Dramaturgie im Masterprogramm an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Mittlerweile promoviert sie an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf zu dem Thema „Storytelling in VR“. Linda entwickelt momentan die Serie „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ gemeinsam mit der erfolgreichen Autorin Annette Hess („Weissensee“, Ku’damm 56“).


  Ideen, Anregungen, Kritik? Einfach ein Mail schicken an stattkino@stattkino-lohr.de