Home Programm Demnächst Filmwochenende Archiv

Zurück

Jahrhundertfrauen
USA 2016, 119 min
• Mitwirkende
Dorothea Fields: Annette Bening
Julie: Elle Fanning
Abbie: Greta Gerwig
William: Billy Crudup
Jamie: Lucas Jade Zumann
• Crew
Regie: Mike Mills
Buch: Mike Mills
Musik: Roger Neill
Kamera: Sean Porter
Schnitt: Leslie Jones

 

Jahrhundertfrauen

Pressestimmen

Sie ist 55 "und sieht aus wie die Flugpionierin Amelia Earhart", schrieb Mike Mills in seinem Drehbuch über die Hauptfigur des Films. Dorothea wollte mal Pilotin werden; nun arbeitet sie als erste und einzige technische Zeichnerin in einer Firma. Sie notiert jeden Morgen die Börsenkurse, raucht Kette und trägt Birkenstocks, weil sie bequem sind. Sie liest "Watership Down", schnitzt dann Hasen aus Holz und hat sich schon lange mit keinem Mann mehr verabredet. So charakterisiert sie jedenfalls ihr Sohn Jamie.
Der Spiegel

Mike Mills kommt aus der Popmusikkultur; er hat Videos für Yoko Ono, die Beastie Boys oder Sonic Youth gedreht, allesamt Grenzgänger zwischen Pop und Kunst. Als Filmemacher scheint er sich einer Art work in progress verschrieben zu haben, der Chronik der liberalen Mittelstandsfamilien und deren Kunst, ihren psychosozialen Umbau zu überleben. In Thumbsucker (nach dem Roman von Walter Kirn) erscheinen die Eltern aus der Sicht des 17-jährigen Helden, dem man das Daumenlutschen nicht abgewöhnen kann, noch als kommunikationsgestörte, unerwachsene Alltagsmonster. Aber hier schon zeigt Mills, wie ernst er es meint, und dass er sich nicht in Woody-Allenschen Versöhnungssarkasmus flüchten wird. Sein nächster großer Film, Beginners, ist dem Vater gewidmet, der sich nach dem Tod der Mutter zu seiner Homosexualität bekennt.
Georg Seeßlen in Die ZEIT

Dorothea trägt Birkenstocks, führt Sohnemann per morgendlicher Börsenkurslektüre in den Kapitalismus ein und raucht unentwegt, weil Rauchen in ihrer Jugend noch nicht schädlich war, wie sie meint. Eine einsame, nicht unbedingt lebenstüchtige Vorstadt-Bohème-Matriarchin, die ihren „Mann“ steht, tapfer, verloren, komisch, auf ihre Weise souverän. Bening macht das großartig, gleich zu Beginn, wenn Dorotheas alter Ford Galaxy auf dem Supermarkt-Parkplatz in Flammen aufgeht und sie die Feuerwehrleute kurzerhand zum Essen einlädt. Mama, bist du peinlich. Wer sehnte sich nicht nach so einer Mutter.
Der Tagesspiegel

Trailer

Fotos






























  Ideen, Anregungen, Kritik? Einfach ein Mail schicken an stattkino@stattkino-lohr.de