Home Programm Demnächst Archiv Impressum

Zurück

The Party
England 2017, 72 min
• Mitwirkende
April: Patricia Clarkson
Gottfried: Bruno Ganz
Janet: Kristin Scott Thomas
Bill: Timothy Spall
• Crew
Regie: Sally Potter
Buch: Sally Potter
Kamera: Aleksei Rodionov
Schnitt: Emilie Orsini & Anders Refn

 

Siebzig Minuten gediegene Eskalation

"[...Am Anfang] könnte aus „The Party“, dem grandiosen neuen Film der britischen Drehbuchautorin und Regisseurin Sally Potter, noch ein handfestes Drama werden. Aber dann kommen fünf Freunde zu einer kleinen Cocktailparty, um Janets Erfolg zu feiern – und schon kurz nach ihrem Eintreffen ist klar: Potter hat sich für eine Komödie entschieden. Trotzdem setzt der ganz in Schwarzweiß gedrehte Film weder auf Scherze noch auf Slapstick. „The Party“ ist ein dichtes, bitterböses Kammerspiel, das seinen Witz einzig aus dem Umgang der Figuren miteinander zieht. Es drängt sich der Vergleich mit Polanskis „Der Gott des Gemetzels“ auf, doch es gibt einen großen Unterschied: Dort wagte man kaum zu lachen, weil permanent die Eskalation dräute. Hier hat man nichts zu befürchten, weil die rasch aufeinanderfolgenden Enthüllungen ab einem gewissen Punkt ohnehin kaum mehr schlimmer werden können – nur interessanter."

"Und außerdem ist da Bruno Ganz, der Buffo des Films. Er spielt Gottfried, den esoterischen Lebensgefährten der zynischen April, die bei jeder Gelegenheit erwähnt, dass ihre Beziehung kurz vor der Auflösung steht. „Bitte sag mir nicht, dass du gerade meditierst, Gottfried. Jetzt reiß dich mal zusammen“, sagt sie, als sie ihn im Schneidersitz auf dem Teppich vorfindet. Patricia Clarkson als April setzt die Pointen, aber erst Gottfrieds ignorante Freundlichkeit macht sie wirklich witzig. Die anderen Gäste sind Martha (Cherry Jones) und ihre Frau Jinny (Emily Mortimer), die gerade erfahren hat, dass sie nicht nur ein Kind, sondern Drillinge bekommt, und der gelackte Banker Tom (Cillian Murphy), der mit Janets Mitarbeiterin und enger Vertrauter Marianne verheiratet ist. Tom kommt ohne Marianne, dafür mit einer Pistole und mit Kokain, das er erst mal vom bürgerlichen Wannenrand zieht. [...]"

Die komplette Kritik von Julia Bähr in Frankfurter Allgemeinen Zeitung lesen

Trailer

Links

Gesellschaftskomödie "The Party" - Kritik von Anke Westphal im SPIEGEL "Kritik braucht Zuneigung" - Bert Rebhandel interviewt Sally Potter in derStandard.de

Fotos






























  Ideen, Anregungen, Kritik? Einfach ein Mail schicken an stattkino@stattkino-lohr.de